Uncategorised

über mich

 

Franziska Hofstetter

Eckgasse  11
4463 Buus

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    

Geboren am 13. Juli 1968, Mutter von 3 Kindern (23, 19 und 12 Jahre alt). Seit 1994 Tages- und Pflegemutter.  
Begleiterin frühe Kindheit fpa. 2016 Spielgruppenleiterin IG Schweiz / 2018 Waldspielgruppenleiterin IG Schweiz.

Nach 22 Jahren als Tages- und Pflegemutter wollte ich auch für mich etwas neues in die Welt bringen. 
Ich freue mich, Ihre Kinder in dieser neuen Welt beim erforschen, erspielen, ertasten und erkunden, beobachtend und unterstützend begleiten zu dürfen. Nach dem Abschluss der Basis Ausbildung bin ich jetzt an den verschiedenen Modulen um im 2019 das Diplom für die innen Spielgruppe zu machen. 


An den ausgeschriebenen Informationstagen werde ich Sie gerne ausführlich in das Spielgruppenkonzept einführen. 
So können sich auch die Eltern untereinander kennen lernen und ihre Erfahrungen austauschen. 

23. August 2017 Beginn der Ausbildung zur Waldspielgruppenleiterin. Selber möchte ich keine "reine" Waldspielgruppe mehr führen. Ab Oktober 2019 unterstütze ich einen KiGa in Pratteln auf seinen Waldausflügen. Gerne mach ich auch für absehbare Zeit mal eine Wald Vertretung. 

Mittagstisch

Mittagstisch für Schulkinder (Montag - Donnerstag)


12.00 Uhr - 13.30 Uhr Fr. 12.00 inkl Essen (Bio-Demeter). Zusätzliche Betreuungsstunden Fr. 12.00.
Nicht während den Ferien.

In familiärer Umgebung soll das Kind sich von seinem Schulmorgen bei mir erholen und wohlfühlen. Um Kräfte zu tanken benötigen Kinder eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Auch habe ich immer ein offenes Ohr für die Dinge, die erzählt werden wollen. Ich koche mit viel Liebe und Begeisterung und freue mich auch über Menu Wünsche. Ich liebe es den Mittagstisch mit einer kleinen Suppe zu eröffnen. Sie lässt die Kinder nach dem Schulmorgen wieder bei sich ankommen und öffnet den Magen für die kommenden Speisen. Danach Hauptgang & Salat. Klar darf ein Dessert, als kleiner Zuckerlieferant für die noch folgenden Stunden, nicht fehlen. Demeter Apfelsaft mit gutem Wasser vermischt, Tee oder Wasser ergänzen die Mahlzeit. Ich koche ausschliesslich mit Himalayasalz und Hefefreier Boullion (Rapunzel) .

    

      

Weitere Bilder zum Thema Essen

Franziska Hofstetter, systemische Einzel- Paar und Familientherapeutin isa, Begleiterin frühe Kindheit fpa, Spielgruppenleiterin IG Schweiz. Mitglied SSLV-Schweizerischer Spielgruppen-Leiterinnen-Verband. 

Darum ist Spielgruppe sinnvoll!

Spielgruppe

Spielgruppen gibt es in vielen verschiedenen Formen.  Mir persönlich gefällt die Vielfalt an Feinmotorikmöglichkeiten, die in der Innenspielgruppe angeboten werden kann. Auch die Wetter unabhängige Spielzeit kann ein Vorteil sein, gerade wenn das Kind gesundheitlich etwas angeschlagen ist. Eine schöne Lösung ist es wohl, wenn beides möglich ist. Innen- und Aussenspielzeit. Durch unseren kleinen aber doch vielfältigen Garten kann ich dies gut einbauen und so werden die Kinder auch viel Zeit unter freiem Himmel, im Sandkasten oder auf dem kleinen Spielplatz verbringen. Ursprünglich komme ich ja aus der Naturspielzeit (Bosco Magden) und die Ausbildung zur Waldspielgruppenleiterin (Abschluss im Juli 2018), wird sicher dazu führen, dass wir immer wieder Ausflüge in die schönen Wälder von Buus machen werden. 

Die Spielgruppe fördert Selbstkompetenz, Eigeninitiative und Entscheidungsfreude
Das Erlernen von Basiskompetenzen durch Erfahrungs- und Beziehungsprozesse steht in der Spielgruppenpädagogik im Mittelpunkt. Unser Bildungskonzept "Spielzeit ist Lernzeit" schliesst gezielte Förderung des Kindes aus. Für Lern- und Bildungsprozesse braucht das Kind vor allem Sicherheit und frei verfügbare Zeit, einfache Rhythmen, neue Herausforderungen, andere Kinder, grossen Freiraum und klare Grenzen. Mit den bestätigten Gefühlen der Gleichwertigkeit, Zugehörigkeit, Verantwortung und des Selbstwertes entwickelt das Kind sein Gemeinschaftsgefühl respektive seine Sozialkompetenz.

Die Spielgruppe fördert individuelle, eigenständige, ganzheitliche und selbstbildende Lernprozesse
Frühkindliche Bildung heisst tätig sein, suchen, erkunden, erfahren, beobachten, nachahmen, bewegen, wahrnehmen, fühlen, kommunizieren: Kinder bilden sich selbst mit Hand, Herz und Kopf - und allen Sinnen. Das Kind bestimmt, was es zu welchem Zeitpunkt annimmt. Es wählt intuitiv jenen Lerninhalt, der seinem Entwicklungsstand entspricht. 

Die Spielgruppe fördert die Fantasie, Experimentierfreude und vielfältige Fähigkeiten
Mit unterschiedlichen und wandelbaren Materialien zum Werken und Spielen erproben und erleben die Kinder kreatives Tun. Damit befriedigen sie ihren Entdeckungsdrang und Forschergeist. Gleichzeitig erlebt das Kind, dass Kreativität und Lernen im Zusammenhang stehen und Spass machen. Das Kind übt im Spiel und im sozialen Miteinander seine mehrfachen Begabungen. 

Die Spielgruppe fördert die intellektuelle, motorische und psychosoziale Entwicklung
Ganzheitliche Lern- und Bildungsprozesse vollziehen sich im unmittelbaren, natürlichen Lebensumfeld. Sie sind mit den alltäglichen Handlungen des Kindes verbunden: begreifen durch greifen. Lernen in der frühen Kindheit ist Erfahrungslernen, , zum Beispiel im freien und selbst gewählten Spiel, beim eigenständigen Werken und gestalten, beim Erfassen der Umwelt und bei der Mithilfe im Alltag. 

Die Spielgruppe fördert das soziale Lernen und bietet ein Übungsfeld für die Integration und das Leben in der Gemeinschaft. 
Die besten Lernpartner für ein Kind sind - andere Kinder. In der Spielgruppe (beständige und gleichbleibende Gruppe) lernt ein Kind Schritt für Schritt, seinen Platz in der Gruppe zu finden, eigene Ansichten zu vertreten und andere zu akzeptieren. Mit dem Grundbedürfnis nach Zugehörigkeit lässt es sich auf den interaktiven Gruppenprozess ein. Mit diesem inneren Antrieb lernen die Mädchen und Buben das soziale Miteinander. 

Die Spielgruppe fördert die Persönlichkeitsentwicklung und die Selbstwahrnehmung
Die frühe Kindheit ist von grosser Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung. In der Spielgruppe entdeckt das Kind die eigenen Ressourcen: Sein Selbstwert, seine Autonomie und seine emotionalen und sozialen Kompetenzen. Die vorbereitete Umgebung und der Kontakt zu Gleichaltrigen sind ein ideales Übungsfeld für diese wertvolle Entdeckungsreise!

Die Spielgruppe fördert die Integration, Vielfalt, Toleranz und das Verständnis
Alle Kinder sind willkommen in der Spielgruppe. Denn jedes Kind macht wertvolle Erfahrungen mit anderen Kindern, der Spielgruppenleiterin sowie anderen Eltern. Es erlebt die verschiedenen Kinder mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen als Herausforderung und erfährt das Zusammensein als bereichernden sozialen Prozess. Durch die Konstanz fühlt sich jedes Kind als Teil der Gruppe - zugehörig und verantwortlich. 

Die Spielgruppe fördert die Sprachkompetenz
In der Spielgruppe entwickeln die Kinder ihre Sprachkompetenz spielerisch und ganzheitlich, gewinnen an Mitteilungsfreude und Sicherheit. 

 

TEXT: SPIELGRUPPENPÄDAGOGIK  IG SCHWEIZ

 

 

 

Franziska Hofstetter, systemische Einzel- Paar und Familientherapeutin isa, Begleiterin frühe Kindheit fpa, Spielgruppenleiterin IG Schweiz.